30.04.2013 - Australische Gesundheitskarte  
     
  Heute kam unsere australische Gesundheitskarte an. Das australische Gesundheitssystem heisst medicare. Im Grunde sichert medicare seinen Mitgliedern kostenlose Betreuung in staatlich gefuehrten Krankenhaeusern sowie kostenlose oder zumindest teilweise staatlich bezahlte Arztbesuche zu. Es gibt Aerzte, bei denen man die Rechnung direkt nach der Bahandlung selbst zahlen muss, und solche, die am sogenannten Bulk Billing Verfahren teilnehmen und die Behandlungskosten direkt von medicare eintreiben. Aerzte, die die Behandlungskosten direkt an medicare weiterleiten, erhalten lediglich 85% der urspruenglich in Rechnung gestellten Kosten, ohne dem Patienten den restlichen Anteil in Rechnung stellen zu koennen. Klingt komisch. Ein Wikipedia-Eintrag zum Thema Bulk Billing erklaert, dass Aerzte durch Bulk Billing zwar einen Teil der ihnen eigentlich zustehenden Einkuenfte einbuessen, sich im Gegenzug jedoch nicht mit Aufwand und Risiken des Geldeintreibens auseinandersetzen muessen - man koennte vereinfacht sagen, dass Bulk Billing eine Art staatlicher Geldeintreibedienst ist, den der Staat sich mit einem Prozentsatz des urspruenglichen Rechnungsbetrages bezahlen laesst. Als Patient sucht man also am besten einen Arzt auf, der am Bulk Billing Verfahren teilnimmt, damit man Kosten nicht erst vorstrecken muss.

Welchen Teil der vom Patienten im Voraus gezahlten Kosten jedoch zurueckerstattet werden, muessen wir erst noch am eigenen Leibe erfahren ...