14.11.2013 - Der Weber ist da  
     
  Zu einem echten australischen Haushalt gehoert ein Grill. Auf dem Balkon unserer kleinen Wohnung in Southbank war das Grillen aus verstaendlichen Gruenden nicht moeglich und per Hausordnung verboten. Jetzt haben wir einen grossen Garten und koennen nun endlich einen Grill betreiben.

Wie immer bei solchen Anschaffungen haben wir auch beim Grill exzessiv recherchiert. Am Ende des zweiwoechigen Recherche- und Vergleichsprozesses standen ein Modell der Firma Matador und der Weber Q zur Auswahl. Waehrend eines Gespraechs zu diesem Thema mit Richie's Eltern wurde schnell klar, dass es der Weber Q sein muss, denn Rosland sagte, dass "deine Kinder das Haus eher verlassen werden als der Weber Q".

Frank hat den Grill heute um 13 Uhr bestellt, und um 16 Uhr stand der Einsatzwagen von Barbeques Galore mit dem Grill vor der Tuer - was fuer ein Service! Der Zusammenbau hat sehr viel Spass gemacht, und nun steht er da in voller Pracht und kann wohlschmeckend Gegrilltes produzieren ...

PS: Frank bittet, die schlechte Bildqualitaet zu entschuldigen - die Bilder wurden mit seinem neuen iPhone 3GS gemacht.
 
 
Das erste Steak (natuerlich nicht fuer Luisa - die isst am liebsten gegrilltes Brot)
Leider schmeckt das erste Steak nicht ueberzeugend (erinnert in der Konsistenz eher an einen ledernen Reitsattel als an zartes Rindfleisch). Aber das kann nicht am Grill liegen. Nach kurzer Konsultation der Grillanleitung und von Senior-Griller Tini wird schnell klar: das Fleich stammt von einem alten Ochsen. Nur, wie erkennt man einen alten Ochsen im Regal?